Grasser Racing Team

POSITIVER TEST FÜR DAS GRT GRASSER RACING TEAM IN SPA

04.07.2018

Am 28. und 29. Juli steht in Spa-Francorchamps der Höhepunkt des GT-Rennjahres auf dem Programm: die „Total 24 Hours of Spa“. Es ist das wichtigste Rennwochenende in der Blancpain GT Series, bei dessen 70. Ausgabe nicht weniger als 68 Fahrzeuge teilnehmen werden, gefahren von den besten Sportwagenpiloten der Welt. Zur Vorbereitung auf dieses große Event[…]

PODIUM FÜR DAS GRT GRASSER RACING TEAM IN MISANO

26.06.2018

Das GRT Grasser Racing Team konnte sich dieses Wochenende beim sechsten Lauf der Blancpain GT Series auf dem Misano World Circuit über einen Podestplatz freuen. Das Auto mit der Startnummer 63 war am Freitag aufgrund eines Problems im Freien Training nur für fünf Runden auf der Strecke. Keiner der Fahrer hatte daher ausreichend Zeit im[…]

UNGLAUBLICHES PODIUM VOR HEIMISCHEM PUBLIKUM FÜR DAS GRT GRASSER RACING TEAM

10.06.2018

Das GRT Grasser Racing Team beendete den dritten Lauf des ADAC GT Masters auf Platz zwei. Das Rennen fand auf dem wunderschönen Red Bull Ring statt, der nur fünf Kilometer vom Firmensitz in Knittelfeld entfernt liegt. Das Team hatte im vergangenen Jahr das zweite Rennen gewonnen und hoffte darauf, diese Leistung auf der Heimstrecke zu[…]

HARTES RENNEN FÜR DAS GRT GRASSER RACING TEAM IN PAUL RICARD

04.06.2018

Am vergangenen Samstag fand auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich das dritte Rennwochenende des Blancpain Endurance Series GT Cup statt. Ein wichtiges Rennen für das GRT Grasser Racing Team, das zugleich als perfekte Vorbereitung für das anstehende Saisonhighlight diente – die 24 Stunden von Spa. Mirko Bortolotti, Christian Engelhart und Andrea Caldarelli saßen erneut[…]

Heiße Temperaturen bei der vierten Runde der Blancpain GT in Silverstone

21.05.2018

Das GRT Grasser Racing Team kehrte heute zur vierten Runde der Blancpain GT Series nach Silverstone in Großbritannien zurück – einer historischen Rennstrecke und der Heimat des britischen Motorsports. An einem perfekten sonnigen Renntag mit einer Lufttemperatur um die 22°C, die auch die Asphalttemperatur ansteigen ließ, wurde das Auto mit der Startnummer 63 beim dreistündigen[…]