Siegentscheidung für Monza nach Verhandlung vertagt

21.05.2015

Unfortunately only available in German.

Nach dem Auftaktrennen in der Blancpain Endurance Serie am 12. März 2015 in Monza (ITA) wurde der Lamborghini Huracán GT3 mit der Startnummer #19 vom Grasser Racing Team aus Österreich von der Wertung ausgenommen. Der Gesamtsieg wurde dem Team mit dieser Entscheidung vorerst aberkannt. Die technischen Kommissare stellten nach dem Rennen fest, dass die Tankanlage dem gültigen Regelwerk nicht entsprach.

Das Team von Gottfried Grasser legte nach der Entscheidung sofort Widerspruch ein.

Heute fand in Brüssel (BEL) die Verhandlung über die Entscheidung von Monza statt. Nachdem alle beteiligten Parteien ihren Standpunkt dargelegt haben, konnte die Kommission noch keinen Schiedsspruch fällen und hat diese Entscheidung um weitere zehn Tage verschoben.
  Teamchef Gottfried Grasser: „Wir müssen uns jetzt noch etwas gedulden, sind uns aber sicher, dass der RACB die richtige Entscheidung treffen wird, erwarten aber, dass diese zu unseren Gunsten ausfällt. Dass diese Entscheidung jetzt noch in der Schwebe steht, beeinträchtigt aber unsere Vorbereitung für das nächste Rennen am kommenden Wochenende in Silverstone (GBR) in keiner Weise. Wir konzentrieren uns auf den Einsatz und möchten wieder um den Sieg kämpfen.“

Die nächste Rennveranstaltung in der Blancpain Endurance Serie findet vom 23. – 24. Mai in Silverstone (GBR) statt.

Samstag, 23. Mai 2015
10:55 – 12:25 Freies Training
16:25 – 17:55 Pre-Qualifying

Sonntag, 24. Mai 2015
09:00 – 10:00 Qualifying
14:45 – 17:45 Rennen

  Stellungnahme zur Entscheidung der Rennleitung nach dem Rennen in Monza
Nach dem Rennen in Monza wurde unser Fahrzeug mit der Startnummer #19 von der Wertung gestrichen, da bei der Überprüfung der Tankanlage ein Regelverstoß festgestellt wurde. Es wird ausdrücklich festgehalten, dass das Fahrzeug in allen Punkten dem Reglement entsprach.
Die Tankanlage wurde bei der technischen Abnahme am Freitag vor Beginn der Veranstaltung von den technischen Kommissaren als regelkonform abgenommen. Nach dem Rennen am Sonntag stellten die technischen Kommissare fest, dass der Tankrestriktor, der die Tankgeschwindigkeit beeinflusst nicht dem Regelwerk entspricht.
Dazu möchten wir Folgendes feststellen:

· Die Tankanlage wurde vor dem Rennen als regelkonform abgenommen
· Der Tankrestriktor wurde nach der Abnahme nicht verplombt
· Unsererseits wurden keine Manipulationen an der Tankanlage vorgenommen
· Die Tankanlage steht rund um die Uhr unverschlossen frei zugänglich in der Boxengasse
Das Grasser Racing Team ist ein erfahrenes Rennteam. Wir möchten einen fairen Wettkampf und verhalten uns entsprechend dem vorgegebenem Regelwerk.

Zu der Entscheidung der Rennleitung haben wir nach Bekanntgabe Einspruch eingelegt. Mit einem Urteil ist in den nächsten Wochen zu rechnen. gnews3 b3