Grasser Racing Team dominiert mit dem neuen Lamborghini Huracán GT3 das Auftaktrennen in Monza

12.04.2015

Unfortunately only available in German.

  • Mit zwei Lamborghini Huracán GT3 in der Blancpain Endurance Serie
  • Erster Renneinsatz und Sieg des neuen Lamborghini Huracán GT3
  • Schnellstes Qualifying in der PRO-Klasse
Mit zwei brandneuen Lamborghini Huracán GT3 geht das erfolgreiche Team in dieser Saison in der Langstreckenmeisterschaft auf Punktejagd. Schon beim ersten Rennen ist diese beliebte Rennserie mit fast 60 Supersportwagen und Rennfahrern aus aller Welt stark besetzt.

Einen bravourösen Auftakt feierte das österreichische Team von Gottfried Grasser in der Blancpain Endurance Serie auf dem Autodromo Nazionale Monza in Italien.

Beide Rennfahrzeuge starten in der PRO-Wertung und sind mit je drei Piloten hochkarätig besetzt. Im Huracán mit der Startnummer #19 sitzen Andrew Palmer (USA), Fabio Babini (ITA) und Jeroen Mul (NLD). Die Startnummer #63 wird von Giovanni Venturini (ITA), Adrian Zaugg (ZAF) und Mirko Bortolotti (ITA) gesteuert.

Die Qualifying-Sessions verliefen für den Lamborghini #19 ohne Probleme. Mit 1:47.275 markierte Fabio Babini die schnellste Zeit in der PRO-Klasse. Im Gesamtfeld bedeutete dies Startplatz 3 aus der zweiten Reihe.

Der zweite Lamborghini konnte wegen eines Defektes nur am ersten Qualifying teilnehmen und erreichte damit eine Startposition im dicht gedrängten Mittelfeld.

Von P3 aus gestartet hielt Fabio Babini beim Rennen seine Platzierung, setzte die beiden Ferrari vor sich sofort massiv unter Druck und übernahm während seines Stints die Gesamtführung. Andrew Palmer und Jeroen Mul setzten die hervorragende Performance fort und holten nach drei Stunden und 93 Runden Renndistanz souverän den Sieg in der Gesamtwertung.

Giovanni Venturini, im Schwesterauto, blieb während der Startprozedur im starken Verkehr des kompakten Mittelfeldes stecken, und konnte aber dennoch einige Platzierungen gutmachen. Mehrere Durchfahrtsstrafen verhinderten ein gutes Endergebnis.
Lamborghini selbst schreibt mit diesem Sieg auf der traditionsreichen Strecke in Monza im Heimatland Italien Geschichte.

  Teamchef Gottfried Grasser: „Ich kann es noch nicht fassen, das Team hat einen fantastischen Job gemacht. Wir hatten nicht viel Zeit, die Autos aufzubauen. Obwohl es kurzfristig nochmal Änderungen in der BoP (Balance of Performance) gegeben hat und uns damit die Aerodynamik genommen wurde, konnten wir diesen Rückstand noch aufholen. Mit dem Team und den Top-Leistungen der Fahrer haben wir mit dem neuen Huracán GT3, der bei Lamborghini entwickelt wurde, beim ersten Rennen den ersten Sieg geholt.“

Die nächste Rennveranstaltung in der Blancpain Endurance Serie findet vom 23. – 24. Mai in Silverstone (GBR) statt.

Samstag, 23. Mai 2015
10:55 – 12:25 Freies Training
16:25 – 17:55 Pre-Qualifying

Sonntag, 24. Mai 2015
09:00 – 10:00 Qualifying
14:45 – 17:45 Rennen

  Stellungnahme zur Entscheidung der Rennleitung nach dem Rennen in Monza
Nach dem Rennen in Monza wurde unser Fahrzeug mit der Startnummer #19 von der Wertung gestrichen, da bei der Überprüfung der Tankanlage ein Regelverstoß festgestellt wurde. Es wird ausdrücklich festgehalten, dass das Fahrzeug in allen Punkten dem Reglement entsprach.
Die Tankanlage wurde bei der technischen Abnahme am Freitag vor Beginn der Veranstaltung von den technischen Kommissaren als regelkonform abgenommen. Nach dem Rennen am Sonntag stellten die technischen Kommissare fest, dass der Tankrestriktor, der die Tankgeschwindigkeit beeinflusst nicht dem Regelwerk entspricht.

Dazu möchten wir Folgendes feststellen:
· Die Tankanlage wurde vor dem Rennen als regelkonform abgenommen
· Der Tankrestriktor wurde nach der Abnahme nicht verplombt
· Unsererseits wurden keine Manipulationen an der Tankanlage vorgenommen
· Die Tankanlage steht rund um die Uhr unverschlossen frei zugänglich in der Boxengasse
Das Grasser Racing Team ist ein erfahrenes Rennteam. Wir möchten einen fairen Wettkampf und verhalten uns entsprechend dem vorgegebenem Regelwerk.
Zu der Entscheidung der Rennleitung haben wir nach Bekanntgabe Einspruch eingelegt. Mit einem Urteil ist in den nächsten Wochen zu rechnen.